Willkommen im Deutzer Hafen!

Zur Geschichte

Köln Deutzer Umschlagwerft, Blick vom Land. Aus: Der Cölner Rhein- und Seehafen, Köln 1911

Die Erbauer des Deutzer Hafens fanden am Deutz-Poller Ufer günstige geografische Voraussetzungen. 1907 wurde der Hafen in Betrieb genommen wurde. Einen Abriss zur Historie und den ersten dort angesiedelten Unternehmen finden Sie hier >

Wer heute am Hafen arbeitet

Der Werbeslogan »Aurora mit dem Sonnenstern« aus den 60er Jahren ist vielen noch vertraut. Auch heute ist die Mühle das prägnante Bauwerk am Hafen. Wer noch am Hafen arbeitet und wer ihn betreibt, finden Sie hier >

Von zukünftigen Nutzungen

Seit über 10 Jahren gibt es Pläne zu einer Umnutzung des zentral gelegenen Hafens. Eine Aufstellung von Wettbewerben, planerischen Arbeiten, Stimmen zur Neugestaltung des Hafens und mögliche Vorbilder finden Sie hier >


Köln als Stadt am Rhein hat zahlreiche Häfen links und rechts des Mitte bildenden Stroms.

 

Links des Rheins ist der Niehler Hafen ein wichtiger Containerhafen im Norden der Stadt. Der Rheinauhafen hat sich zum attraktiven Gewerbe- und Wohnquartier entwickelt. Neben Schiffsliegeplätzen finden wir Museen, Wohnhäuser, Büros und gastronomische Angebote. Der Godorfer Hafen im Kölner Süden wird weiterhin als wichtiger Industrie- und Logistikhafen genutzt werden. 

Rechts vom Rhein liegen der Deutzer Hafen und der Mülheimer Hafen mit unterschiedlichem Entwicklungspotenzial. Wir geben Ihnen einen Überblick zur Geschichte des Industriehafens Deutz, dem kleinsten der Kölner Häfen, und seiner Bedeutung für Köln. Wir fragen, wer heute am Hafen arbeitet und geben Ihnen einen Einblick in Planungen zur Entwicklung des Hafens als Gewerbe- und Wohnhafen.
Eva Rusch
für das Redaktionsteam deutzerhafen.com


Aktuell


Wohnen im Sonnenstern

moderne stadt kauft Aurora Mühle am Deutzer Hafen

Die städtische Tochtergesellschaft »moderne stadt« kauft die Auroramühle (Ellmühle) von der Mühlenbetreiberin Goodmills Group. Zuletzt war in der Presse von 80 Millionen Euro Kaufpreis die Rede.

 

Das gesamte Ensemble am Deutzer Hafen wird damit frei für neue Nutzungen. So könnten dort ca. 800 Wohnungen entstehen. Zur Zeit wird geprüft, welche Teile des riesigen Komplexes denkmalschützenswert sind. Als Industriedenkmal kämen besondere Abschreibungsmodelle in Betracht. 

 

Das zur Zeit noch laufende Gutachterverfahren zur städtebaulichen Entwicklung erhält damit einen neuen wichtigen städteplanerischen Aspekt. Denn bislang mussten die Planungsteams davon ausgehen, dass der industrielle Mühlenbetrieb bestehen bleibt. Inwieweit dies auch in dem Bürgerbeteiligungsverfahren zum Tragen kommt, ist noch unklar.

Die Übernahme der Auroramühle durch »moderne stadt« ist zu begrüßen. Damit ist nun der Großteil des Deutzer Hafens in einer Hand. moderne stadt hat als Tochtergesellschaft der Stadt Köln einen Vermarktungsauftrag städtischer Grundstücke aber auch einen sozialen Auftrag. Wie in dem städtebaulichen Projekt »Clouth Quartier« sollte darauf bestanden werden, dass private Baugruppen oder Genossenschaften eine Chance bekommen ihre Konzepte einzubringen und zum Zuge zu kommen. Denn erstrebenswert ist ein urbanes Quartier mit Nutzungsvielfalt und sozialer Mischung. Dies ist auch erklärtes Ziel des Kölner Baudezernenten Franz-Josef Höing.

...................................

Uns erreichen oft Anfragen von Kauf- oder Mietinteressenten. Bitte informieren Sie sich bei solchen Fragen unter www.modernestadt.de

 

Wir haben die Geschichte der Großmühlen am Deutzer Hafen mit einigen interessanten historische Aufnahmen zusammengestellt. Lesen Sie mehr unter Mühlen am Hafen.


Eva Rusch, Aurora, 2014, Acryl and news cutting on canvas, 170 x 120 cm > www.evarusch.de

0 Kommentare