Hafenwettlauf in Köln

Planungen für Deutzer Hafen im laufenden Jahr 2016

Das Werkstattverfahren zum Mülheimer Hafen wurde im Dezember 2013 abgeschlossen. Gebaut wurde bislang dort noch nicht. Jetzt legt der Deutzer Hafen mit konkreter PLanung nach. Ab Februar diesen Jahres startet Baudezernet Franz-Josef Höing ein Workshopverfahren mit fünf Architekturbüros und einem Begleitgremium aus Anrainern und Vertretern der benachbarten Bürgerschaft. Bis September 2016 soll eine konkrete Planung entwickelt werden, die dem Kölner Stadtrat Ende 2016 zum Beschluss vorgelegt wird.

 

Auf Grundlage der Machbarkeitsstudie der Stadtplaner und Architekten astoc werden folgende Architekturbüros am Workshop beteiligt:

Das Stadtplanungsamt der Stadt Köln, die städtische Entwicklungsgesellschaft Moderne Stadt und das Beratungs- und Planungsbüro bueroschneidermeyer (Stuttgart/Köln) werden als Projektgruppe das Verfahren begleiten.

 

Die Planungschritte im Einzelnen:

  • Ende Februar 2016: Beginn des Planungs-Workshops
  • 10. und 11. Juni 2016: Zwischenpräsentation unter Beteiligung der Öffentlichkeit
  • 23. und 24. September 2016: Abschlusspräsentation im Rathaus der Stadt Köln und Juryempfehlung
  • Ende 2016: Beschlussvorlage für die städtischen Gremien
  • Ende 2020: Erste Gebäude sind bezugsfertig

Die rechtsrheinischen Entwicklungsgebiete Mülheimer und Deutzer Hafen sind herausragende Projekte der Kölner Stadtentwicklung. Im Deutzer Hafen sollen 4.500 Wohnungen (davon 1.500 sozial gefördert) und ca. 5.000 Arbeitsplätze entstehen. Für den Mülheimer Hafen steht am 27. Januar 2016 die "Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit zum Deutz-Areal" auf dem Plan.

 

Es bleibt spannend, in welchem Hafen als Erstes ein Stein verbaut sein wird.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0